Allgemein

Mayener Jusos unterstützen die Beschäftigten von Ontex im Kampf um ihre Arbeitsplätze

Veröffentlicht am

Mayener Jusos unterstützen die Beschäftigten von Ontex im Kampf um ihre Arbeitsplätze

Mayen. Nachdem am Wochenende den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Öffentlichkeit bekannt wurde, dass die Firma Ontex an ihrem Standort in Mayen nach dem Abbau von 170 Arbeitsplätzen im Frühjahr weitere 350 Stellen und somit die gesamte Produktion einstampfen will, haben sich auch die Jusos Mayen am Montag an einer Demonstration auf dem Werksgelände beteiligt.

Mit dabei war, neben Arbeitsminister Alexander Schweitzer und der Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Landtag Sabine Bätzing-Lichtenthäler, auch der SPD-Bundestagskandidat Christoph Schmitt, der dem Betriebsrat, den Gewerkschaften und allen Beschäftigten seine volle Solidarität und Unterstützung zusicherte.

Auch der Mayener Juso-Vorsitzenden Elias Wilbert nahm an der Demonstration teil und drückte seine Unterstützung aus: „Hier ist heute klar zu sehen, dass die Jusos und die SPD den Kolleginnen und Kollegen der Belegschaft der Firma Ontex als starker Partner zur Seite stehen. Wir werden uns nicht von den Versprechungen der Geschäftsführung blenden lassen und gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen!“

Das Management der Firma Ontex hatte der Belegschaft mitgeteilt, dass der Standort Mayen aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens zu einem reinen Forschungsstandort umstrukturiert werden soll. Diese Äußerung halten die Gewerkschaften und die Jusos allerdings nur für ein vorgeschobenes Argument, um die Produktion an einen kostengünstigeren Standort im Ausland zu verlagern.

„Diese Taktik, der Belegschaft die von Gewinnmaximierung motivierte Schließung des Standorts Mayen nur häppchenweise mitzuteilen, ist purer Hohn für die teilweise langjährig Beschäftigten des Unternehmens.“, so Wilbert weiter.

Pressemitteilung

Jusos Mayen begrüßen die Entscheidung des Stadtrats zur Verlegung von Gedenksteinen

Veröffentlicht am

Jusos Mayen begrüßen die Entscheidung des Stadtrats zur Verlegung von Gedenksteinen

Stolpersteine erinnern in Zukunft an die Opfer des Holocausts.

Mayen. Das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte hat wie überall auch hier seine Opfer gefordert. Im gesamten Stadtgebiet werden in Zukunft einige Stolpersteine an die Mayener Opfer des Holocausts erinnern. Die Umsetzung des Gedenkprojekts hat der Stadtrat diesen Mittwoch bewilligt.

„Es ist wichtig, dass wir den Opfern des Nationalsozialismus gedenken. Besonders in einer Zeit in der Nationalismus und Antisemitismus wieder an Zuspruch gewinnen. Es muss klar sein, dass ein solches Weltbild Menschenverachtend und Falsch ist.“, so Elias Wilbert, der Vorsitzende der Jusos Mayen.

Das Gedenkprojekt wurde von Schüler*innen der Carl-Burger-Schule und des Megina Gymnasiums ins Leben gerufen.

„Das die Schüler*innen trotz der anhaltenden Corona-Pandemie ein solches Projekt ins Leben gerufen und umgesetzt haben ist beeindruckend und begrüßenswert.“, so Wilbert weiter.

Pressemitteilung

Erfolgreiche Stadtreinigungsaktion der Jusos Mayen und Eifel´wehren e.V.

Veröffentlicht am

Erfolgreiche Stadtreinigungsaktion der Jusos Mayen und Eifel´wehren e.V.

 

„NetteCleanUp 2.0“ mit Eifel’wehren erneut ein voller Erfolg!

Am Samstag, dem 24.04.2021, fand zum zweiten Mal die NetteCleanUp-Aktion in Mayen statt. Die Mayener Jusos um Vorsitzenden Elias Wilbert und die Eifel´wehren -Katastrophenhilfe- e.V. mit ihrem Vorsitzenden Mario Straub begrüßten auch SPD-Bundestagskandidat Christoph Schmitt unter den Helfenden.

„Ich freue mich, dass wir die Aktion dieses Jahr auf eine Strecke von über einem Kilometer erweitern konnten! Damit ist ein großer Teil der Nette in der Kernstadt abgedeckt.“, so Wilbert. In Zweierteams sammelten die Freiweilligen – mit Müllsäcken und Zangen bewaffnet – Unrat, wie Papier, Flaschen, Dosen, alte Fahrräder und Metallschrott auf vorher für ihre Gruppe festgelegten „Routen“ durch die Innenstadt und entlang der Nette.

Bestens ausgestatten konnten die Helfer*innen auch dieses Jahr wieder in die Nette steigen und das Gewässer von Müll befreien. Wie notwendig die Reinigungsaktion war, zeigt die Unmenge an Abfall, der eingesammelt werden konnte.

„Es ist toll, wenn sich junge Leute so für ihre Heimatstadt engagieren. Gerne habe ich die Gemeinschaftsaktion der Jusos und der Eifel´wehren für ein sauberes Mayen unterstützt.“, so der SPD-Bundestagskandidat Christoph Schmitt.

Der Vorstand der Jusos und der Eifel´wehren dankte allen freiwilligen Helfer*innen für ihren Einsatz und ihre Unterstützung bei der Durchführung der Aktion.

„Auch nächstes Jahr wollen wir wieder einen Aktionstag durchführen. Dann hoffentlich ohne Corona“, waren sich die Organisatoren einig.

Presseartikel

Spiel- und Lernstube mit Geschenken überrascht

Veröffentlicht am

Spiel- und Lernstube mit Geschenken überrascht

Mayener Jusos erfüllen Kindern Herzenswünsche und überreichen zusätzlich einen Scheck als Anerkennung der Arbeit

Mayen. Weihnachten mal ganz anders? Die Pandemie hat auch das Weihnachtsfest voll im Griff. Erst über Monate Abstand halten und Masken tragen. Das könnte traurige Aussichten auf Weihnachten bedeuten. Vielleicht könnte es sich auch auf das ein oder andere Geschenk auswirken, was Kinder sich wünschen. „Hier muss geholfen werden“, sagten sich die engagierten jungen Sozialdemokraten der SPD Mayen. Kurzerhand machten sie auf die Spiel- und Lernstube in der Germanenstraße aufmerksam, sammelten Spenden und konnten damit jedem Kind einen Herzenswunsch erfüllen. Dazu befanden sich Süßigkeiten und besondere Aufmerksamkeiten in der Weihnachtstüte. Die Freude der Kinder war riesig und sie nahmen glücklich ihre Präsente in Empfang. Und als ob dem nicht genug wäre, zogen der Vorsitzende Elias J. Wilbert und Janik Zier einen Scheck über 300 Euro aus ihrer Wundertüte. „Sie leisten mit ihrem Einsatz für die Kinder einen großen Beitrag an unserer Gesellschaft“, so der Vorsitzende. „Mit dieser Geldspende soll ihre Arbeit unterstützt werden, um den Kindern Perspektiven zu eröffnen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.“

Die Leiterin der Spiel- und Lernstube Annette Soulier-Loch sowie Doreen Strödel von der Lebenshilfe waren sichtlich erfreut über die großzügige Spendenaktion der Jusos Mayen und deren wertschätzende Wahrnehmung der Arbeit der Spiel- und Lernstube. In Anbetracht der gegenwärtigen Umstände fand das Fotoshooting vor der Spiel- und Lernstube statt. Es war mit Abstand der schönste Moment voller großer Freude und Dankbarkeit.

Erschienen in der Rhein-Zeitung am Mittwoch den 30.12.2020

Pressemitteilung

CHARITY AKTION der Jusos Mayen: „EIN WEIHNACHTSWUNSCH“

Veröffentlicht am

CHARITY AKTION der Jusos Mayen: „EIN WEIHNACHTSWUNSCH“

Mayen. Die Corona-Pandemie stellt auch viele sozialen Einrichtungen vor große Herausforderungen. Unter anderem stehen dabei finanzielle Aspekte im Vordergrund. Hiervon betroffen ist auch die Mayener Spiel- und Lernstube in der Germanenstraße. Neben ihrem täglichen Engagement, dass alle Kinder in Mayen die Möglichkeit zu einer starken sozialen und gesellschaftlichen Entwicklung erhalten, sammelte diese jährlich zur Weihnachtszeit Gelder, damit den Kindern, die die Spiel- und Lernstube regelmäßig besuchen, ein kleiner Weihnachtswunsch erfüllt werden kann.

Gerade in diesem schwierigen Jahr darf dies nicht ausfallen, dachten sich die Mayener Jusos. Um der Einrichtung finanziell hierbei unter die Arme zu greifen, haben sie eine Sammelaktion ins Leben gerufen. Die Mayener Geschäftswelt wurde mit der Bitte, ein Sparschwein mit Spendenaufruf an ihren Kassen aufzustellen, angeschrieben.

„Die Resonanz war überwältigend!“, so Juso-Vorsitzender Elias Wilbert aus Hausen. „Wir konnten sofort los und durften in zahlreichen Mayener Geschäften unsere kleinen roten Spardosen an den Kassen aufstellen. Wir danken den Geschäftsinhabern und ihren Mitarbeitern für diese tolle Unterstützung jetzt schon sehr herzlich.“ Unterstützung bekamen die Mayener Jusos dabei auch von ihrer Mutterpartei. Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär, begrüßte die Aktion sehr und rief zur Teilnahme auf: „Diese Pandemie besiegen wir nur durch Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Diese wunderbare Aktion der Jusos Mayen ist dafür ein sehr schönes Beispiel!“

Einige wenige von den rund 30 Sparschweinen sind noch zur Verfügung. Wer gerne noch eins aufstellen möchte, kann sich bei den Jusos unter jusosmayen@web.de melden. Mitte Dezember werden die Dosen eingesammelt und vom Erlös für jedes Kind ein Wunschgeschenk besorgt.

Sollte im Anschluss noch Spendengeld übrig sein, werden hiervon weitere Mayener Sozialeinrichtungen für ihre Weihnachtsaktionen unterstützt. Die Jusos werden hierzu weiter berichten.

Pressemitteilung

Jusos Mayen sorgen für eine saubere Nette

Veröffentlicht am

Jusos Mayen sorgen für eine saubere Nette

„NetteCleanUp“ mit Eifel’Wehren ein voller Erfolg!

Mayen. Zwischendurch fühlte man sich ein bisschen wie an den Grachten in Amsterdam.
Als die Jusos Mayen zusammen mit Eifel’Wehren e.V. das erste Fahrrad aus der Nette holten, war klar, dass eine solche Aktion dringend nötig war.
Zum zweiten Mal in diesem Jahr starteten die Jusos Mayen eine solche Aktion, um unsere Heimat sauber zu halten.
Nach dem im Frühjahr vom Schützenplatz bis zum Freizeitzentrum Müll gesammelt und entsorgt wurde, kam bei einem Gespräch zwischen dem neuen Vorstand Elias J. Wilbert (17) und seinem Vorgänger Phillipp Schmitz (22) schnell die Idee, dass auch der Fluss Nette dringend eine solche Reinigungsaktion benötigt.
Am vergangenen Sonntag war es dann soweit: Mit sofort zugesagter Unterstützung der Ehrenamtler von Eifel’Wehren e.V. und mit Material vom Mayener Betriebshof ging es in die Nette und es wurde Kiloweise Müll rausgeholt und anschließend entsorgt.
„Sicher war es anstrengend, aber an den Reaktionen der Passanten und der schieren Menge des Mülls war abzusehen, dass sich eine solche Aktion immer lohnt. Eine Wiederholung findet sicher schon bald statt.“, sagte Wilbert im Anschluss.
Beim Ersten Mal ging es in die Nette von der RiverLounge bis zur Fußgängerbrücke auf dem Werth – es ist abzusehen, dass sich daher auch eine Wiederholung lohnt und die Nette wieder in neuem Glanz erstrahlen kann.

Allgemein

OB-Kandidat Dirk Meid überzeugt bei Kandidatenduell

Veröffentlicht am

OB-Kandidat Dirk Meid überzeugt bei Kandidatenduell

Jusos-Geschäftsführer Lucas Rademacher lobt Ideen für Nachhaltigkeit

Mayen. Die Jusos Mayen haben am vergangenen Mittwoch gemeinsam das OB-Kandidatenduell der Wirtschaftsjunioren im Mayener Rathaus besucht. Die drei Kandidaten bei der Oberbürgermeisterwahl am 26. April versuchten zu den verschiedenen Themen zu überzeugen. Tourismus, Entwicklung der Innenstadt, Möglichkeiten der Nachhaltigkeit und Förderung für Jung-Unternehmen waren nur einige der Themen, die in den kommenden Jahren für Mayen sehr wichtig werden. Daher ließen es sich die Jusos Mayen nicht nehmen, sich nochmals selbst von den Kandidaten zu überzeugen.

„In Zeiten des Klimawandels ist natürlich vor Allem Nachhaltigkeit etwas, was auch uns Jusos interessiert – daher war es uns wichtig, dass Dirk vor Allem auf diesem Feld zu überzeugen wusste.“, stellte Geschäftsführer Lucas Rademacher im Anschluss fest.

Beim Thema Nachhaltigkeit muss Mayen mit gutem Beispiel vorangehen, wie Dirk Meid richtigerweise betonte. Die Probleme im Bereich der Solardächern und Dachbegrünungen in Mayen hat der SPD-Kandidat erkannt. „Uns hat besonders gefreut, dass Dirk auch die dringend benötigten Ladesäulen wie Elektrofahrzeuge und Fahrräder angesprochen hat, waren die doch schon im vergangenen Jahr ein zentrales Anliegen von uns Jusos.“, so Rademacher weiter.

Auch beim Thema Stadtentwicklung, befinden die Jusos, konnte Dirk Meid überzeugen – im Gegensatz zur Kandidatin der CDU und dem Amtsinhaber konnten sie Meid deutlich die Erfahrung in der Verwaltung, dem Stadtrat, aber auch in der Wirtschaft anmerken.

„Netzwerke gründen, um neue Unternehmen nach Mayen zu kriegen, den Tourismus und die Innenstadt durch geschlossene Aktionen wie einem Gutscheinbuch wieder zu beleben – das deckt sich mit unseren Zielen für Mayen und sind Ideen, von denen auch die bestehenden Einrichtungen profitieren können.“, sagte Pressesprecher Dennis Sattler im Anschluss an das Duell. Die Jusos Mayen sind ermutigt, den richtigen Kandidaten an der Spitze der SPD und bei der Oberbürgermeisterwahl zu haben und werden den Wahlkampf in den nächsten Wochen intensivieren. „Mit Dirk Meid wird Mayen jünger, attraktiver, nachhaltiger und professioneller in der Spitze.“, so Lucas Rademacher abschließend.

Pressemitteilung

Vor-Ort-Termin: Jusos Mayen-Koblenz besuchen das Jugendhaus

Veröffentlicht am

Vor-Ort-Termin: Jusos Mayen-Koblenz besuchen das Jugendhaus

Vorsitzender Phillip Schmitz: Die Stadt muss mehr investieren

Mayen. Die Jusos Mayen-Koblenz haben Anfang Dezember das Mayener Jugendhaus besucht. Die Parteijugend der SPD hatte diesen Vor-Ort-Termin angeregt, um sich über die Arbeit im Jugendhaus zu informieren und Schwierigkeiten zu erkennen. Neben der Vorsitzenden der Jusos im Kreis Mayen-Koblenz, Svenja Budde, und dem Ortsvorsitzenden Phillip Schmitz war auch der Oberbürgermeisterkandidat der SPD für die kommende Wahl im April, Dirk Meid, mit vor Ort.
Im Jugendhaus konnten sich die Jusos von dem breiten Angebot der Einrichtung überzeugen lassen. Björn Zielke, der einzige Vollzeit-Angestellte in dieser wichtigen Einrichtung, erzählte von Betreuung, Spielangeboten, Gemeinschaftsaktionen, einem Musik-Proberaum oder auch einem Kraftraum. Viele Pläne, sowohl infrastrukturell, materiell, personell als auch sozial konnten zwar schon umgesetzt werden, allerdings ist das Jugendhaus immer noch massiv unterbesetzt.
Bei nur einer Vollzeitstelle und einer halben Teilzeitstelle, bekleidet von Sarah Sondermann, wird die wichtige Jugend- und vor allem Jugendsozialarbeit auch von Praktikanten und Jugendlichen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, getragen. Zwar merkten auch die Jusos positiv an, dass sich das Jugendhaus als eines von wenigen im Land nicht vor dem Stadtrat für seine Existenz rechtfertigen muss – dennoch muss personell und finanziell dringend Abhilfe geschaffen werden. Eine ehemalige Jungsozialistin, die soziale Arbeit studiert und im Jahr 2018 ein Praxissemester im Jugendhaus absolvierte, merkte dazu an: „Zwei Vollzeitstellen sind das absolute Minimum, darunter geht eigentlich gar nichts. Wenn Björn ausfällt, wäre eine so wichtige Einrichtung praktisch führungslos.“ Phillip Schmitz betonte: „Gerade weil die Arbeit den bestehenden Angestellten so viel Spaß macht, ist das doch ein Zeichen für die Stadt, mehr investieren zu müssen. Auch ein Außenstehender merkt schnell, wie viel Herzblut in diese Einrichtung fließt. Da 2019 das letzte Jahr der städtischen Förderung von 20.000 Euro ist, plädieren wir Jusos ganz klar für eine Fortsetzung. Die Angebote im Jugendhaus werden gut angenommen und die Arbeit ist wichtig. Eine so einfache und wichtige Möglichkeit, Jugendliche in der Verbandsgemeinde zu erreichen, muss dringend erhalten und mehr gefördert werden!“

Pressemitteilung

Erfolg für Jusos bei Vorstandswahlen

Veröffentlicht am

Erfolg für Jusos bei Vorstandswahlen

Kreisvorstand wird jünger

Spay. Am Freitag, den 27.09.2019 wurde in Spay der diesjährige Kreisparteitag der SPD Mayen-Koblenz abgehalten. Die Veranstaltung führte u.a. der bisherige Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Marc Ruland, der nach erneuter Kandidatur mit einer überwältigenden Mehrheit zum Kreisvorsitzenden wiedergewählt wurde.

Zu Gast war in diesem Jahr auch die ehemalige Parteivorsitzende Andrea Nahles, die in Mayen-Koblenz ihren Heimlandkreis hat und sich mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge von ihren Genossinnen und Genossen aus der Politik verabschiedete. Sie betonte jedoch, sie bleibe immer ansprechbar für die Genossen*innen im Landkreis. Ruland, MdL, richtete in seiner anschließenden Rede großen Dank an die Bundestagsabgeordnete: „Wir sind unglaublich froh und stolz, dass Du eine von uns bist und auch bleibst!“

Gerade auch die aktuelle Situation der SPD sowie die Vorsitzdebatte gerieten in den Reden in den Fokus: „Lasst uns geschlossen aus der Wahl gehen, zurück zum Elan von vor der Bundestagswahl!“, hieß es von Lena Hardt, Medienreferentin der Jusos MYK, die als Beisitzerin für den neuen Kreisvorstand kandidierte.

Bei der anschließenden Vorstandswahl brachten sich die Jusos besonders stark ein: Von den zahlreich erschienen Jusos aus dem gesamten Landkreis kandidierten sechs für Vorstandspositionen, und im Verlaufe der Wahlgänge wurde klar, dass der Vorstand deutlich jünger wird. Der Reihe nach gewannen alle Juso-Kandidaten.

So gewannen die erfahrenen Genossen Faisal El Kasmi und Johannes Schäfer, die dieses Jahr nach langen Jahren ihre Ämter als Vorsitzende der Jusos MYK bzw. Mayen weitergaben, die Wahlen zum stellvertretenden Vorsitz des Kreisvorstandes. Für das Amt der Schriftführerin kandidierte die Jungsozialistin Maya Eller, die die Anwesenden von sich überzeugen konnte und die drei Jusos Jan Badinsky, Jannik Götte und Lena Hardt brillierten bei der Wahl zu Vorstandsbeisitzer*innen.

Mit Stolz auf das Geleistete blicken die Jusos Mayen-Koblenz nun zuversichtlich in die Zukunft. So steht bereits der Termin für einen Diskussionsabend zum Parteivorsitz. Dieser #poliTisch findet am Mittwoch, den 02.10.2019 ab 18:30 Uhr in den Ratsstuben Mendig statt, zu dem die Genoss*innen des gesamten Kreises herzlich eingeladen sind.

Pressemitteilung

Frischer Wind bei den Jusos Mayen-Koblenz

Veröffentlicht am

Jungsozialist*innen wählen neuen Vorstand

Mayen. Am Samstag, den 21.09.2019 fand in der Mayener Jugendherberge die Jahreshauptversammlung der Jusos im Kreis MYK statt. Hier trafen sich die Jungsozialist*innen zu Berichten aus dem vergangenen Jahr sowie um einen neuen Vorstand zu wählen.

Der scheidende Vorsitzende Faisal El Kasmi legte sein Amt zuversichtlich nieder. Seine Zukunft sieht der 30-jährige in der SPD, aber die Veränderungen, die er den Jusos gebracht hat, sind von Bestand. So hat er es geschafft, dass alle Jusos im Kreis ein Stimmrecht auf den Versammlungen haben und die gut besuchten #poliTische eingeführt.

„Ich blicke voller Stolz auf Jusos MYK und das Erreichte in den letzten 7 Jahren als Vorsitzender und Sprecher. Wir haben uns den Kampf gegen die Politikverdrossenheit von Jugendlichen auf die Fahne geschrieben. Mit einzigartigen Events haben wir die Jusos MYK zur stärksten politischen Jugendorganisation mit aktiven Mitgliedern in MYK etabliert mit direktem Mitspracherecht im Vorstand der SPD MYK. Nach 12 Jahren aktiver Jusos Arbeit ist es Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände weiterzugeben. Ich bin mir sicher, dass es weiter nach vorne geht für uns und stehe dem neuen Vorstand gerne beratend zur Seite.“, so Kasmi.

Auch die neu gewählte Vorstandsvorsitzende Svenja Budde möchte die gelebte Demokratie weiterführen und die Jusos weiterhin vielfältig halten. So finden wieder regelmäßige Treffen des Kreisverbandes statt und weitere #poliTische sind in Vorbereitung. „Wir wollen das kommende Jahr wieder voll durchstarten. Wir brauchen starke, jungsozialistische Stimmen in der Kommunalpolitik und in der SPD! Reger und gerne auch kritischer Austausch in der Partei ist ein wichtiger Teil dessen, was uns ausmacht!“

Zu Gast war auch der Landtagsabgeordnete Marc Ruland, früher einmal Vorsitzender der Jusos MYK, der zu diesem Anlass einige warme Worte an die Jungsozialist*innen richtete: „Ohne eine gute Basis nützt der beste Vorstand nichts!“ Diese Basis sehe er aber bei den Jusos vorbildlich gelebt. „Der Zusammenhalt ist eine meiner liebsten Erinnerungen an die Jusos-Zeit. Und der hört auch nicht auf, wenn man nicht mehr dabei ist. Die Jusos sind wie eine Familie, zu der man immer mit einem guten Gefühl zurückkommen kann.“

Der Bericht von der Regionalkonferenz in Nieder-Olm, auf dem sich die Vorsitzkandidaten für die SPD ihrer Basis vorgestellt haben, wurde auf den 02. Oktober vertagt. Dann sollen auch die Genossen*innen aus dem gesamten Landkreis die Gelegenheit bekommen, sich ein Bild von den Kandidaten zu machen.

Fortan führt den Kreisverband Svenja Budde (25, aus Kell), gemeinsam mit ihren beiden Stellvertretern Sevnur Aymergen (18, Andernach) und Philipp Euskirchen (18, Mendig) sowie dem Kassierer Chris Czaja (22, Bermel) und den Mitgliedern des Medienteams Lena Hardt (22, Niederwerth), Jannik Götte (18, Bendorf-Sayn) und Phillip Schmitz (21, Mayen).