Bildung

Wie steht es um unsere Bildung?

Als Jusos ist uns der Themenbereich „Bildung“ besonders wichtig. Wer einer Generation junger Menschen Perspektiven bieten will, muss im Bildungsbereich damit anfangen. Insofern kann sich die Stadt Mayen, was die Auswahl an Bildungsangeboten angeht, schon sehen lassen:

Unser Bildungsangebot für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Umkreises besteht aus mehreren, qualifizierten Kindergärten mit ausreichender Anzahl an Krippen- und Hortplätzen. Nicht zu vergessen sind die fünf Grundschulen, sowie eine Realschule plus, ein Gymnasium, ein Gesundheits- und Wirtschaftsgymnasium, eine Berufsbildende Schule, drei Förderschulen, die deutschlandweit bekannte Dachdeckerfachschule, die rheinland-pfälzische Hochschule für öffentliche Verwaltung und das Fachzentrum für Bienen und Imkereien. Zusätzlich gibt es seit 2019 auch eine freie Waldorfschule.

Unser breites Bildungsspektrum legt die Grundbausteine für den späteren Werdegang eines jeden. Daher ist besonders die Erhaltung dieser vielen Bildungsmöglichkeiten wesentlicher Bestandteil unserer Forderungen gegenüber Stadt, Kreis und Land!

Trotz oder gerade aufgrund dieser Vielfalt an Bildungsmöglichkeiten lassen die Bildungseinrichtungen selbst jedoch meist zu wünschen übrig. Ein Großteil der Einrichtungen ist sanierungsbedürftig. Tische, Stühle und Arbeitsmaterialien sind veraltet, die Naturwissenschaften arbeiten mit Gerätschaften aus der Nachkriegszeit und insbesondere die IT-Ausstattung ist nicht dazu geeignet, Schüler auf die Arbeitswelt vorzubereiten!

Ebenfalls kritisch ist die Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs. Viele Junge Menschen aus dem Umkreis sind auf Bus und Bahn angewiesen. Wenn junge Erwachsene mit 16 Jahren eine Ausbildung beginnen, stoßen sie auf ihrem täglichen Arbeitsweg auf viele Probleme: Häufig sind die ersten Busse des Tages die Schulbusse, welche für so manchen Ausbildungsberuf zu spät fahren. Ähnliche Szenen spielen sich abends ab, wenn die letzten Busse nach Hause Stunden vor Schichtende gefahren sind. Ohne Auto oder einer zuverlässigen Mitfahrgelegenheit wird es da schwer, zum eigenen Ausbildungsort zu kommen.

Dies ist nicht nur für die Menschen problematisch, die tagtäglich mit diesen Problemen konfrontiert werden. Auf Dauer schadet es auch uns als Gesellschaft, wenn aus motivierten, wissbegierigen jungen Menschen frustrierte Erwachsene werden, denen durch solche Missstände die Zukunft verbaut wurde.

Unsere Forderungen im Überblick:

  • Die Erneuerung des Schulinventars an Mayener Schulen, von Möbeln, über Lehrmittel bis hin zu einer modernisierten Schul-IT
  • Eine bessere Versorgung der Schulen mit Lehrkräften, damit Unterrichsausfälle vermieden werden können
  • Ausweitung des Nahverkehrsangebots zur besseren Anbindung von jungen Menschen ohne eigenes Fahrzeug

Quellen:

https://www.mayen.de/arbeiten-leben/jugend-familie/kindergaerten-schulen/