Pressemitteilung

Stadtratswahl Mayen: „Jusos ziehen Bilanz“

Stadtratswahl Mayen: „Jusos ziehen Bilanz“

Ergebnisse von Johannes und Ina zeigen Potenziale

Mayen. Die Jusos Mayen blicken auf einen engagierten und ideenreichen
Wahlkampf zurück. „Bei Wind und Wetter haben wir an den Infoständen
Gespräche geführt und die Bürgerinnen und Bürger auch an den Haustüren nach
ihren Anliegen und Ideen gefragt. Uns war es eine Herzensangelegenheit, diesen
Wahlkampf mit den Menschen unserer Stadt für unsere Stadt zu gestalten. Auch
online und in den Zeitungen waren wir mit unseren Ideen präsent. Dass es am
Ende für unsere Juso-Kandidaten Ina Rüber und Johannes Schäfer nicht gereicht
hat in den Stadtrat einzuziehen, finden wir sehr schade. Diese Verjüngung des
Stadtrates hätte Mayen gutgetan! Beide haben einen engagierten Wahlkampf
geführt, der unseren Respekt verdient und wofür wir ihnen persönlich danken.
Junge und neue Kandidaten und Kandidatinnen, die nicht bereits im Stadtrat
aktiv sind, haben es bei unserem Wahlsystem mit der starken Personenwahl
durch Kumulieren und Panaschieren, meist schwerer in den Rat gewählt zu
werden. Umso beachtlicher ist es, dass Ina, die erst seit zwei Jahren in Mayen
lebt, 1613 Stimmen auf sich vereinen konnte. Johannes sicherte sogar 2317
Stimmen. Wir blicken also mit besten Perspektiven in die Zukunft“, so Dennis
Sattler, Pressesprecher der Jusos Mayen.
Die Ideen und Eindrücke aus dem Wahlkampf werden weiter genutzt um die
nächsten Aktionen und Veranstaltungen entsprechend zu planen. „Dabei ist jede
und jeder Interessierte wie immer herzlich eingeladen. Unsere Kontakte sind
leicht zu finden – zum Beispiel unter www.jusos-mayen.de . Außerdem wollen
wir die Stadtpolitik durch aktive Teilnahme in den Ausschüssen mitgestalten. Wir
sind zuversichtlich von unserer Fraktion im Rat dazu berufen zu werden.“,
berichtet Ina.

Die Jusos wollen als Team auch weiterhin den engen Kontakt mit der
Mutterpartei SPD halten und gemeinsam Stadtpolitik gestalten. Dafür gab es
besonders während des Wahlkampfes gute personelle Verstärkung. „Ich freue
mich darüber, dass unser Juso-Team in der SPD Mayen immer größer wird. Die Jugend ist politisch
und will sich für unsere Zukunft engagieren. Wir haben viele junge Genossinnen
und Genossen, die voller Tatendrang künftig als Jusos und auch SPDler
Verantwortung übernehmen wollen und können uns breit aufstellen. Nur
gemeinsam sind wir stark! Deswegen werde ich in meinem ehrenamtlichen
Engagement für unsere gemeinsamen Grundwerte der Freiheit, Gerechtigkeit
und Solidarität meine Schwerpunkte kommend speziell in den Gremien der
Mutterpartei setzen. Als junger Mensch möchte ich mit allen Generationen
gemeinsam für unsere demokratische Gesellschaft einstehen.“, so Johannes
Schäfer, 22 Jahre alt und Vorsitzender der Jusos Mayen abschließend.